7cd7bbb48002c9cdd1ab8ac8baa7af7a.jpg
64e2946823c9150ead9285411f57a8ab.jpg
01c9c544a39e494fe8b1b6845b38dca4.jpg
88e1933a17cc6c5630a1cdecaee3fd65.jpg

MedAustron

Bei diesem Projekt handelt es sich um den Neubau eines in Wiener Neustadt gelegenen Zentrums für Ionentherapie zur Behandlung von TumorpatienInnen.  MedAustron betreibt außerdem Einrichtungen zur Spitzenforschung im klinischen/nichtklinischen Bereich und zählt als überregionales österreichisches Zentrum zu den modernsten derartigen Anlagen Europas. Nach der Eröffnung sollen jährlich bis zu 1.400 Menschen von der dort durchgeführten Behandlung profitieren.

Technische Beschreibung:

Der Betrieb des Forschungs- und Therapiezentrums erfordert durch den Einsatz von Teilchenbeschleunigern und radiologischen Großgeräten hochkomplexe technische Anforderungen an das Bauwerk selbst. Im Zuge der Baufortschrittskontrolle werden Begehungen mit Dokumentation der Auffälligkeiten sowie Terminkontrollen anhand von Projektterminplänen durchgeführt, Quartalsberichte erstellt und dem Auftraggeber präsentiert. 

Sonnenpark Lans

Das 2011 eröffnete Rehabilitationszentrum für psychosoziale Gesundheit bietet zeitgleich für 100 Personen neue Perspektiven. Durch die Integration des Gebäudes in die Umgebung werden auch in Außenbereichen meditative Prozesse möglich.

Technische Beschreibung:

Das Gebäude ist aus den Höhenschichtenlinien entwickelt und besteht aus einem breiten, eingeschoßigen Sockelgeschoß mit Therapieräumen, Verwaltung, Küche und dem Speisesaal. Die beiden Obergeschoße mit insgesamt 100 Zimmer sind zweihüftig angelegt. Die südlich orientierten Zimmer sind in guter Distanz zum Waldhang mit maximaler Sonneneinstrahlung, die nordwestlich orientierten Räume haben eine beeindruckende Aussicht auf die Nordkette sowie Westsonne. Die Obergeschosse sind durch Einschnitte (Erschließungen) unterbrochen, die dadurch erzielte starke Gliederung reagiert auf die kleinteilige Bebauung in der Nachbarschaft.

Sonnenpark Bad Hall

Der Sonnenpark Bad Hall bietet Platz für 120 Personen und einen hervorragenden Ausblick auf die umliegenden Berge. Das Ziel des Betriebs dieser Anlage ist die berufliche und soziale Reintegration von psychosozial geschädigten Menschen.

Technische Beschreibung:

Das ziegelverkleidete Therapie- und Ambulanzgebäude grenzt unmittelbar an den Kurpark und das bestehende Herz-Kreislaufzentrum. 160 Bettenzimmer sind in Stationen und Gruppen gegliedert, wobei jede Einheit über eine überdachte Gemeinschaftsterrasse verfügt. Die Hanglage erleichtert die klare Trennung der Ver- und Entsorgung von den Patientenbereichen und bietet durch die Staffelung der Baukörper ungestörte Blickbeziehungen zur umgebenden unverbauten Landschaft.

Landeskrankenhaus Steyr

Das Projekt Landeskrankenhaus Steyr/Oberösterreich setzt sich aus Um- und Zubauten am bestehenden Standort im Zentrum von Steyr zusammen. Der Bauablauf erfolgte etappenweise. Gesamt bietet das Krankenhaus über 2.000 Mitarbeitern einen Arbeitsplatz und stellt ca. 820 Betten zur Verfügung. Davon entfallen ca. 200 Betten auf den Um- bzw. Zubau. 

Technische Beschreibung:

Das Leistungsbild beinhaltete die Bereiche Projektmanagement, Bau, Statik und Bauphysik, Betriebsorganisation, Medizintechnik, Haus- und Elektrotechnik, Rechtliche und steuerrechtliche Beratung sowie die umfassende Koordination dieser. Die besondere Herausforderung bestand in der Sanierung und Erweiterung eines bestehenden Krankenhauses und dem etappenweisen Umzug der Einzelabteilungen bei laufendem Betrieb. Die zentrale Lage in dichtbesiedeltem Gebiet stellte eine zusätzliche Herausforderung dar und wurde von L-Bau-Engineering erfolgreich gemeistert.

Landeskrankenhaus Vöcklabruck

Der für 1500 Mitarbeiter ausgelegte Neubau des Schwerpunktkrankenhauses Vöcklabruck/Oberösterreich ersetzt den bestehenden, im Zentrum liegenden Altbau. Es stehen ca. 540 Betten und 10 OPs in fünf Bauteilen zur Verfügung.. Dazu zählen der Untersuchs- und Behandlungstrakt (Hauptgebäude), der Bettentrakt (Hauptgebäude), das Ausbildungszentrum, der Stützpunkt der Roten Kreuzes und die Garagendeckanlage.

Technische Beschreibung:

Es wurden die Aufgaben der sekundären Projektkontrolle (begleitenden Kontrolle) übernommen. Die Berichterstattung erfolgte dem Vorstand - bedingt durch die Vergabe durch einen öffentlichen Auftraggeber musste diese dem Bundesvergabegesetz entsprechen. Deshalb war eine umfangreiche Vergabebetreuung Leistungsbestandteil.