7cd7bbb48002c9cdd1ab8ac8baa7af7a.jpg
64e2946823c9150ead9285411f57a8ab.jpg
01c9c544a39e494fe8b1b6845b38dca4.jpg
88e1933a17cc6c5630a1cdecaee3fd65.jpg

ÖBB Bahnhof Attnang Puchheim

Der am Knotenpunkt zwischen Westbahn und Salzkammergutbahn gelegene Bahnhof zählt mit einer täglichen Abwicklung von etwa 8.000 Personen zu den wichtigsten  Pendlerbahnhöfen entlang der Weststrecke.  Um den heutigen Herausforderungen der Eisenbahntechnik gerecht zu werden, wurde eine Erhöhung der Kapazitäten und damit einhergehend ein Neubau des Bahnhofgebäudes notwendig. Das architektonisch modern gestaltete Gebäude fügt sich mit seiner Glasfassade gut in das Attnang-Puchheimer Stadtbild ein und schafft mit dem lichtdurchfluteten Raum eine angenehme Atmosphäre für die Reisenden.

Petrom City

Der 2008 in Auftrag gegebene Neubau der Konzernzentrale des rumänischen Öl- und Gasförderkonzerns Petrom (Tochtergesellschaft der OMV) gestaltete sich als besonders  umfangreich und komplex. Bestehend aus den Bauwerken Tower (Konzernleitung), Infinity Building (Administrationsgebäude), Parking Garage & Underground Parking, Data Center (Rechenzentrum des OMV Konzerns) und Gas-Blockheizkraftwerk bietet der neue Komplex Petrom City Platz für rund 2.500 Mitarbeiter. Ergänzt wird die Anlage durch großzügige Freiflächen und Plätze. 

Errichtete Gebäude:

   
Tower Konzernleitung  
Infinity Building Administration  
Parking Garage 1.000 Plätzer  
Data Center (OMV Konzern)  
Gas Blockheizkraftwerk 

4,5 MW Leistung

 

SCC / Voest Alpine

Das im Jahr 2012 eröffnete Anarbeitungszentrum gilt im Bereich von Hochqualitäts-Flachstahlprodukten - mit einer Gesamtnutzfläche von 10.000 Quadratmeter und einer Startproduktionskapazität von 130.000 t - als das leistungsfähigste Werk in Südosteuropa. Durch die Lage und aufgrund der infrastrukturellen Anbindung mit Straßen, Schienen und Wasserwegen besitzt der Standort im südosteuropäischen Raum einen hohen strategischen Wert.

Hauptbahnhof Linz

Das im Zweiten Weltkrieg zerstörte und in der Nachkriegszeit wiederaufgebaute Bahnhofsgebäude wurde 2004 nach zweijähriger Bauzeit vom neuen Linzer Hauptbahnhof abgelöst. Dieser gilt als Nahverkehrsdrehscheibe des öffentlichen Verkehrs und zählt mit 30.000 Reisenden pro Tag zu den meist frequentierten Bahnhöfen Österreichs. Hier treffen die Gleise der Westbahn, Pyhrnbahn, Summerauerbahn, Linzer Lokalbahn und Linzer Straßenbahnen zusammen. Komplettiert wird die Drehscheibe mit den städtischen Omnibussen und regionalen Postbuslinien. 

Das Dach des auf 3 Etagen konzipierten Gebäudes wird von gebündelten Stahlstreben getragen und verleiht dem Bahnhof eine filigrane Optik. Der ebenerdige Eingang befindet sich in der oberen Etage, welche neben Bistros und Geschäften auch Zugang zur mittleren und unteren Ebene bietet. In der mittleren Ebene können die Bahnsteige erreicht und im Supermarkt eingekauft werden. In der unteren Ebene sind die Haltestellen der Straßenbahnlinien 1,2 und 3 eingerichtet.

Internorm / Erweiterung Lannach

Das in der Steiermark gelegene Werk des Namhaften Fensterproduzenten Internorm zur Herstellung von Holz/Alu-Produkten wird durch den Werkszubau vergrößert und an die aktuellen Gegebenheiten angepasst. Am Standort der 1982 errichteten Produktionsstätte befindet sich ergänzend zur Herstellung auch die Internorm-Vertriebsniederlassung der Region Süd.